Dezember 2011

GoodBye Party im Balizza mit den guten alten ;)

Ein letztes mal Balizza für Stephan, Dominik, Hendrik und dem Customer :D

Das konnten wir uns alle natürlich nicht entgehen lassen...

Diesen Abend wird sicherlich auch keiner so schnell vergessen, dank der rasenden Reporterin Karla Kolumna. J

Böse Bilder, nette Verabschiedung und klasse Erinnerungsfotos an einen Abschied in Suedafrika J

Viel Spaß beim anschauen und lachen ;)

Was für ein Spaß :)

Nachdem die erste Woche Urlaub nicht so lief wie sie eigentlich geplant war dank Krankheit, sollte den Samstag morgen mit voller Vorfreude eigentlich die Fahrt nach Plettenberg Bay zum Skydiving stattfinden.

Stattdessen ging es mir immernoch nicht besser und als ich gerade den kompletten Flug absagen wollte, kam der überraschende Anruf das es zu wolkig sei und er uns vielleicht Nachmittags noch einen Flug anbieten kann, falls es besser wird ;)

Da man da nicht nein sagen kann, haben wir uns anstatt morgens um sechs erst um zehn auf den Weg gemacht und den Tag ruhig angehen lassen...

Um zwölf mittags kam dann der entscheidende Anruf...

Hallo Jessica, also wenn ihr immernoch interessiert seit kann ich euch heute Nachmittag um vier noch einen Sprung anbieten...nach nicht einmal einer Sekunde drüber nachdenken habe ich sofort zugesagt J

Ein Glück denn der nächste Tag wäre nicht gerade der bessere geworden ;)

Komische Affen, viele bunte Vögel und mächtige Körper auf vier Beinen

Nach einer zu langen, anstrengenden und Nervenaufreibenden Fahrt (wir standen auf der Bloukrans Bungyjumping Bridge und hatten schiss :D ) sind wir dann endlich in Plettenberg Bay angekommen.

Nachmittags haben wir den Sprung aus dem Flugzeug gewagt und abends sind wir halbtot und immernoch voller Adrenalin ins Bett gefallen. Uns war klar wir werden alt und müssen den nächsten Tag erstmal ruhiger angehen lassen :D

Also fuhren wir nach einem ausgiebigen super leckeren Frühstück ins Monkeyland.

Dank dem Kombiticket konnten wir danach noch in's Birds of Eden!

Aber erstmal ging es zu den miesen fiesen Affen.

Der Park war sehr cool aufgebaut und die kleinen Affen fande ich auch noch echt süß.

 

Nachdem wir King Julien beim essen fotografiert haben....

und Shiggy mit Michelangelo erwischt haben...

...Ging es weiter zum Yeti!

Den fande ich nicht mehr so lustig, als er auf uns zugerannt kam!

Genauso wie seinen schwarzen Bruder!

Mir waren beide irgendwie unsympatisch! :D

Ich hielt mich da lieber an King Julien, der grad seine chilligen fünf Minuten hatte, und die kleinen Lauseaffen...

Aber auch die hatten irgendwann die Schnauze voll und zeigten uns das wir nicht so nah kommen sollten!

 

Danach gingen wir in's Birds of Eden!

Eine Art Dschungel mitten irgendwo im nirgendwo.

Dort leben Vögel, Papageien, Kakadus und und und.

Auch da wurden wir von zwei Papageien angegriffen...

Gut das die Tiere uns an dem Tag besonders gut leiden konnten! :D

Hier mal ein paar Bilder:

Danach kam das Highlight des Tages! Das Elephant Sanctuary...

Eine Auffangstation für Elephanten zum Beispiel aus dem Kruger National Park.

Daniel und ich haben dort eine kleine Tour gemacht.

Wir durften mit den Elefanten spazieren gehen ( Hand ausstrecken-Rüssel drauf-los gehts), durften sie streicheln und sie füttern.

Ein tolles Gefühl, denn es sind so riesige Tiere und trotzdem faszinierend das die so ruhig bleiben und jeden scheiß mitmachen :D

Außer beim spazieren gehen, da ging er lang wo er will :D

Auch hier haben wir wunderschöne Bilder gemacht!

3000 Robben auf einem Fleck! (nicht nachgezählt, aber ich bin Touri ich glaube dem Guide! :D )

Nach langer Fahrt von Plettenberg Bay nach Mossel Bay, kamen wir im nächsten deutschen Gästehaus an.

Da wir nicht lange in Mossel Bay waren, sind wir auch gleich los an den Hafen um die Robben Island Tour zu buchen.

Richtige Entscheidung, denn nach 20 Minuten Bootsfahrt waren wir an der Robbeninsel angekommen.

Sehr cooler Ausblick auf (laut Guide) 3000 Robben.

Egal ob fette Robben, Babyrobben oder "normale" Robben, es waren alle richtig süß :)

Nach der Tour sind wir noch ein wenig durch Mossel Bay gefahren und haben ein paar Surfern zugeschaut...

Auf dem Weg nach Hause haben wir dann die Location gefunden :)

 

Let's go to Cape Town (oder auch Kapp Town :D )

Nach einem ruhigen Tag und einer langen Nacht in Hermanus, ging es nach Cape Town. In Mossel Bay wurde uns gesagt, dass wir die Route 44 fahren sollen.

Das machten wir auch und es war der beste Weg, den wir hätten wählen können.

Links das Meer und die perfekten Strände und rechts die Berge.

Die wunderschönen Fotos könnt ihr hier sehen, aber das sollte man wirklich einmal selber gesehen haben, denn die Bilder geben nicht das wieder, wie es wirklich aussieht...(Außer der Baboon! Der ist vor uns über die Straße und saß dann da :D )

Nach ein paar Stunden haben wir Cape Town oder auch Kapp Town wie Daniel immer so schön sagte erreicht :)

Ein paar Kilometer weiter von Cape Town entfernt liegt Hout Bay und dort hatten wir unser Hotel. Der Inhaber der Intaba Lodge erklärte uns vor Ort, dass es Probleme mit unserem Zimmer gibt und er uns deswegen ein anderes geben muss.

Zu unserem Glück. :)

Denn wir bekamen die Suite ganz oben mit dem Ausblick über Hout Bay und das für den selben Preis wie das gebuchte Zimmer :)

 

Am ersten Tag in Kapstadt hatten wir leider mit dem Wetter nicht so Glück, aber ihn trotzdem gut genutzt. Den ganzen morgen waren wir im Two Oceans Aquarium.

Von Schildkröten bis Nemo und den Quallen haben wir echt alles gesehen.

Es sind leider zu viele Bilder zum hochladen aber ein paar könnt ihr euch ansehen :)

 

Nachmittags kamen wir dann auf die Idee eine Citysightseeing Tour zu machen.

Dort ging es durch ganz Kapstadt mit einigen Stops. Unter anderem in der St George's Cathedrale und auch dem Tafelberg.Dort war es den Tag über leider so neblig, dass wir nicht direkt hochfahren konnten. Mitten in der City von Kapstadt haben wir auch einen Stop gemacht. Direkt an der Bushaltestelle haben wir einen deutschen Buchladen gefunden. Leider noch teurer wie in Deutschland dank dem Import....Trotzdem konnten wir es uns nicht verkneifen uns ein paar Zeitschriften und Bücher zu kaufen :)

Danach ging es zurück in die Suite zum kochen und den Abend genießen :)

Hier die Bilder vom ersten Tag :)

Nach 6 Monaten war es dann soweit...wir wurden ausgeraubt!

Am zweiten Tag in Kapstadt wurde der Plan auf den Tafelberg zu fahren wegen dem Wind abgesagt...

Da es aber genug zu tun gibt in Kapstadt, haben wir unseren Plan über Board geworfen und sind in's Cape of Good Hope Nature Reserve gefahren.

Nach einer kurzen Fahrt über den Chapman's Peak (traumhafte Aussicht), kamen wir dort an und wurden schon herzlich begrüßt!

 

Ein paar Minuten später kamen wir am Parkplatz vom Cape Point an.

Wir konnten uns dann zwischen hoch laufen oder zum hochfahren entscheiden!

Wir fuhren natürlich mit der coolen Bahn dahoch :)

Was auch echt besser war :D

Es war eine tolle Aussicht von dort!

9575km nach Berlin!

9294km nach Paris!

und

6055km nach Rio de Janeiro!

Traumhaft das alles so NAH zu haben! :D

Hier ein paar Bilder und vielleicht könnt ihr mit guten Augen ja sogar das Brandenburger Tor entdecken ;)

Danach fuhren wir zum berühmtesten Schild Südafrikas!

Cape of Good Hope.

Traumhafte Klippenlandschaft und wunderbares blaues Wasser und leider kein Badestrand :)

Viel dazu gibt es aber trotzdem nicht zu sagen!

Schaut einfach selbst:

 

Nach den tollen Aussichten fuhren wir, nachdem wir Affen die Vorfahrt gewährt haben, (in einem 15 minütigem Stau) zum Visitor Center.

Auf dem Weg zur Toilette lief ein Mann hinter uns her und rief " Affe auf Auto! Da ist ein Affe auf dem Auto!"

Nachdem ich bemerkt hatte, dass unser Auto das einzige auf dem Parkplatz war, kam uns auch schon ein zweiter Mann entgegen, der rief "Der Affe hat die Tasche geklaut, der ist weg!"

Nach gegenseitigen Schuldzuweisungen und dem mittelding zwischen lachen und heulen, guckten wir dem Affen zu wie er gemütlich aus unserem Rucksack alle Sachen fein und ordentlich rausholte! (Ich hätte gern ein Foto gemacht, aber die Kamera hatte er wohl auch ^^) Mit meiner Bürste konnte er allerdings nichts anfangen, denn er holte sie aus dem Rucksack, guckte sie skeptisch mit komischen Geräuschen an und legte sie zur Seite :D

Ein Glück kam irgendwann der Ranger hupend angefahren und der Affe haute ab!

OHNE unser Zeug :D

Nachderm der nette Herr uns erklärte das der Affe die Fahrertür aufgemacht hat, (sie war wohl nicht ganz zu :) ), hatte er sich den Rucksack geschnappt und war zu unserem Glück nur zwei Meter gelaufen.

Gott sei Dank konnte er ebenfalls nichts mit dem IPhone anfangen :D

 

 

Nach dem Schock und einem riesigem Lachflash später, ging es weiter nach Simon's Town zu den Pinguinen :)

30° Grad im Schatten und wir gucken Pinguinen beim sonnen zu :)

War schon klasse, denn so nah war ich noch nie an Pinguinen dran.

 

Von da aus ging es spontan weiter an den Ort, wo ich von rede seitdem ich hier bin.

Einmal wollte ich an den super Strand mit den geilen bunten Häuschen als Umkleiden.

Nach langer Suche und zehnmal vorbei fahren, hatten wir es gefunden :)

Der Strand war wie im Reiseführer beschrieben : Traumhaft und die Hütten echt geil :D

Sieht man nicht so oft! Hier ein kurzer Einblick in den lustigen Nachmittag:

Über den Wolken...aiaiaiai

Am 24.12.11 sind wir morgens zur V&A Waterfront zum Flugplatz gefahren.

Nach unserer Einweisung ging es auch schon direkt los zum Helicopter. Ganz allein mit dem Piloten ganz oben in den Wolken. Wir flogen eine halbe Stunde über ganz Kapstadt. Über das Stadion, am Tafelberg vorbei, über den schönsten Strand Kapstadts und und und...

Wunderbares Gefühl ganz hoch oben zu sein und ganz Kapstadt zu sehen ohne im Stau zu stehen :D

 

Nach einer halben Stunde über den Wolken ging es viel zu schnell wieder runter.

Wir hätten da noch stundenlang rüberfliegen können. :)

Da das Wetter so schön war, sind wir auch gleich auf den Tafelberg gefahren. Das haben sich wohl mehrere gedacht. Der Parkplatz war voll und die Straße zum Parkplatz ebenso!

Nach langer Parkplatzsuche, war auch das gemanaged und es hieß auf geht's zur Gondel. So schnell ging's dann doch nicht, aber nach 45 Minuten saßen wir mit totaler "Vorfreude" endlich drin!

 

Dieses Bild zeigt meine volle Begeisterung :D

Oben angekommen waren die Ausblicke der Hammer. Der Blick über Kapstadt, war atemberaubend! Der perfekte Tag um dort hoch zu fahren, denn es war nicht eine einzige Wolke am Himmel.

Okay vielleicht doch eine!

Die Plumsklos waren eh die besten! :D

Aber das geilste war echt zu wissen, dass wir zwei an Heiligabend in kurzen Sachen und Weihnachtsmützen auf dem Tafelberg stehen!

Komisches Gefühl aber verdammt geil :D

 

Hier ist der Strauß der nächste Nachbar :)

Nach den wunderschönen Tagen in Kapstadt, ging es zu unserem letzten Stop nach Oudtshoorn. Einer Straußenfarm mitten irgendwo im nirgendwo :)

Auf dem Weg dorthin haben wir schon zwei Schildkröten mitten auf der Straße gesehen.

Dort angekommen wurden wir herzlich von den drei Hunden, Carmen und Dario begrüßt :)

Wir waren die einzigen auf der Farm und haben deswegen eine etwas andere Tour gemacht...

Wir durften die Mitarbeiter mit wegfahren! Aber vorher ging es zu den Straußen. Am Anfang ist es ein wenig komisch. Man steht mit einem Eimer voll Futter mitten in einem Haufen von Straußen, die mindestens einen Kopf größer sind...Großartig :)

Die Strauße interessierten sich kein bisschen für uns, sondern nur für's Futter. Fast wie ich :)

Zwei Straußenfedern habe ich sogar auch geschenkt bekommen :)

Danach wurden die Mitarbeiter weggefahren (mit uns auf der Ladefläche :) ) und das Weihnachtsgeschenk zum Nachbarn gefahren.

Das war der Hammer :)

Der Nachbar war schon "leicht" beschwipst aber wir hatten was zum lachen :D

Kaum zurück schmiss Dario den Braai an und die Vorfreude auf das Straußensteak wurde immer größer.

Und die hat sich gelohnt!. Das war das beste Straußensteak was ich je gegessen habe :)

Nach einem gemütlichem Abend mit Dario & Carmen mussten wir am nächsten morgen pünktlich um sieben aufstehen DENN kleine Jessy wollte ja unbedingt mal eine Kuh melken :D

Nach kurzer "Einweisung" konnte es auch schon los gehen...

Alle haben sich kaputt gelacht und die Kuh war entspannt ( hoffe ich, die Arme :D ) und die Milch war richtig lecker!

Zu der gabs dann noch ein gutes Frühstück und dann ging es leider auch schon wieder weiter...Ein besseres Ende des Road Trips hätten wir uns nicht aussuchen können :)

ABER das sollte ja noch nicht alles sein!

Das letzte Highlight, hatten wir noch vor uns :)

5,4,3,2,1 BUNGY!!!

Auf dem Weg zurück von Oudtshoorn nach Port Elizabeth, hatten wir noch etwas vor uns...und zwar der Stop bei der Bloukrans Bridge.

Die höchste Bungyjumping Bridge auf der ganzen Welt!

216 Meter hoch!

Sah beim ersten mal zuschauen und im Internet ja noch ganz schön einfach aus.

Auf der Fahrt dorthin wurde uns allerdings ganz schön komisch im Magen!

Kein Wunder, denn sowas macht man ja nicht alle Tage :)

Nach dreistündigem rumphilosophieren, dass wir ja nicht springen müssen aber ja eigentlich doch wollen, aber ja auch das Seil reißen könnte und und und waren wir schon einmal nassgeschwitzt!

Richtige Schisser :D

Angekommen und total am zittern, gingen wir zur Reception, mussten uns wiegen lassen (fiese Sache :D ) und haben unsere Sprungnummern bekommen!

Da war ich happy, denn ich sollte vor vielen springen :)

Nach einer weiteren Stunde zugucken wie andere springen und schreien wurden unsere Sprungnummern aufgerufen!

Unsere Gruppe fing bei 113 an und endete bei 129!

Unsere Nummern waren 122 und 121, also direkt in der Mitte :)

Dann ging es los.

Die erste Mutprobe war, über die Brücke zu gehen bzw unter der eigentlich Brücke auf Drahtboden lang zu laufen!

Meine Ablenkung war "Oh Shit, ich dreh wieder um" zu rufen und gleichzeitig zu lachen. :D

Der hinter mir fragte mich als, ob ich auch merke das der Draht langsam nachlässt und der total wackelt!  :D

Kurz vorm heulen...

In der Mitte der Brücke ging es auf eine Plattform. DIE Plattform von der wir in wenigen Minuten springen sollten.

Dann kam alles anders!

Wir dachten die ganze Zeit, dass wir auch nach unseren Springnummern springen würden! Aber NEIN!

Der Typ machte eine neue Liste und die ging nach Gewicht!

Er zählte neu durch..."118........121........." oh fuck das ist meine Nummer, war meine Reaktion! Vorfreude sah echt anders aus aber ehe ich gucken konnte, war ich auch schon fertig gesichert :D

Die Musik und die Aufheiterungsversuche bekam ich garnicht so richtig mit. Dann war es auch schon soweit. Ich wurde nach vorne getragen. Auf dem Video hört man es leider nicht so gut, aber meine letzten Worte waren : " Mama, ich will nicht " :D

Das da nicht schon alles in der Hose war, war reine Körperbeherrschung! :D

Und dann kam der Countdown: 5,4,3,2,1 BUNGY!

Mit leichter Verzögerung  sprang ich und es war ein hammer Gefühl!

Alles etwas anderster als geplant, aber es war sehr geil :D

Das ist nicht so schlimm wie ich dachte, auch wenn man schon ewig wartet bis der Typ runter kommt um dich wieder hoch zu holen, aber erstmal stellt er sich persönlich vor, bis er dich umdreht um dich mitzunehmen :D

Oben angekommen war ich einfach nur noch am zittern...

Skydiving war schon ein wenig besser ich geb es zu ABER Adrenlain hatte ich definitiv bei Bungyjumping mehr!

Am Abend, nachdem wir unsere Videos und Fotos angeschaut haben und vorallem genug gelacht haben, habe ich leider beschlossen, dass mein Video und meine Fotos von der Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

SORRY :D

Hier nur ein paar offizielle Bilder:

 

Na endlich Elefanten :)

Nach ein paar erholsamen Tagen zu Hause, ging es in den Addo Elephant Park.

Erstmal durch den falschen Eingang rein (so ein bisschen doof ohne Karte in einem riesigen National Park, da bringt auch freier Eintritt nichts :D ) , dann zum nächsten falschen Eingang raus und nach langem hin und herfahren durch den richtigen Eingang rein.

Mit der richtigen Karte, konnten wir nun endlich auch zu den Elephanten fahren.

Dachten wir uns so einfach! Alle Wasserlöcher abgefahren, hatten wir immernoch keinen einzigen Elefanten gesehen.

Dafuer aber Zebras, Schildkröten und den Rest....

 

Nach totaler Verzweiflung und stundenlangem rumfahren, hatten wir beschlossen in Richtung Ausgang zu rollen.

Wer kommt uns da in die Quere?

Ein riesiger Haufen von Elefanten!

Auf der Straße und links im "Dschungel" und rechts im "Dschungel" und ein stückchen weiter zwei heiße Elefanten im Wasserloch! :D

Es war wieder echt toll das alles zu sehen!

Es waren sogar wieder Babyelefanten dabei! Hier die Bilder zu unserem schönen Tag im ADDO :)