April 2012

Kruger National Park wir kommen :)

Am zweiten Tag unserer Northern Cape Tour ging es endlich in den Kruger National Park.

200 Meter hinter dem Eingang, stand auch sofort der erste Elefant :D

Wir waren uns ziemlich sicher das der dafür bezahlt wurde, dass er dort steht damit die Leute gleich diesen Motivationsschub bekommen :D

Wir sahen Giraffen, Elefanten, Rhinos und freuten uns über Impalas.

Spät abends kamen wir in unserem Camp namens Pretoriuskop an. Das erste was mir auffiel, waren die blöden Affen überall.

Maja sah sofort die Impalas im Garten und dann hatten wir noch so komische Bäume die im deutschen doch wahrhaftig WURSTBÄUME genannt werden :D

Die Affen waren sogar der Meinung sie müssten auf unserem Dach rumtanzen! Doofe Viehcher :D

Das Rondavel war allerdings ziemlich hübsch gemacht und hätten wir nicht so einen doofen Vogel gehabt, der im Rhytmus piepst wie ein EKG, dann wäre es auch echt eine ruhige Nacht geworden! :D

Der kann von Glück sagen, dass im Kruger National Park keine Waffen erlaubt sind :D

Am nächsten Morgen (wohl eher mitten in der Nacht) ging um 4.15 Uhr unser Wecker!

Man oh man was man im Urlaub nicht alles für so einen Bushwalk macht!

Abfahrt war angeblich PUNKT 5.30 Uhr! Jaja die Südafrikaner haben es ja nicht mit der Pünktlichkeit und die doofen deutschen sind überpünktlich um 5.15 Uhr am Treffpunkt! :D

Das ist echt noch ne Sache die wir uns glaube ich abgewöhnen müssen!

Naja mit leichter Verspätung fuhren wir mitten in den Sonnenaufgang hinein.

Der Hammer!

Der war wie aus dem Bilderbuch geschnitten!

Mitten im Busch geparkt, ging es zu Fuß weiter!

Durch kniehohes Gras, Fluesse! (ausgetrocknet :D) und durch Nashornscheiße (mmh ja ihr habt richtig gelesen) liefen wir und suchten nach Tieren!

Erst vergeblich aber dann kam das erste Kudu! Ca. 3km Luftlinie von uns entfernt und gut mit dem Fernglas erkennbar :D

Auch zwei Nashörner haben wir gesehen! Auf 3km Entfernung :D

AAABER wir haben sie gesehen! :D

Gut das wir allerdings die Guides mit den Waffen dabei hatten :P

Ohne die hätten wir auf jeden Fall schonmal nicht zurück gefunden...

Wir haben nämlich alle in die falsche Richtung gezeigt, als wir gefragt wurden :D

Wieder zurück im Camp, gab es ein kleines Frühstück im Rondavel und dann ging es weiter in das andere Camp.

Das war ein wenig ätzend :D

Stundenlang sind wir durch den Kruger gefahren und haben nichts gesehen außer ab und zu mal Impalas!

Irgendwann kamen wir aber an den Fluss "lower sabie"...

Dort haben wir dann zum ersten mal hippos gesehen aber ziemlich unspektakulär!

Ein Stück vor unserem Camp allerdings, gab es ein Wasserloch wo einige hippos im und am Wasser waren und auch Krokodile dazwischen herschwommen!

Da haben wir auf jeden Fall in der Liste schonmal Hippos und Crocodiles abhaken können :)

Das Camp wo wir die Nacht verbrachten, war eher chaotisch und das Zimmer najoa okay für eine Nacht :D

Hätte schlimmer sein können!

Abends zum Sonnenuntergang fuhren wir nochmal mit einem Safari Car um den Nightdrive mitzumachen...

Dort sahen wir zu Beginn auch wieder Giraffen, Zebras, Löwen, Marabus und Duiker...

Es waren noch mehr Tiere aber es sind zuviele um sie aufzuzählen! Die Bilder von allen Tieren könnt ihr aber später angucken!

Am dritten und letzten Tag im Kruger hat uns das Glück komplett verlassen!

Wir fingen an Vögel zu fotografieren weil uns keine Tiere mehr begegneten außer hier und da mal eine Giraffe oder ein Elefant!

Kurz vor dem Tor wo wir rausfahren wollten, standen ein paar Wildhunde. Komische Mischung! Sie haben das Gesicht eines Schäferhundes aber die Ohren definitiv von Mickey Mouse :D

Aber definitiv wieder bezahlt und als Motivationstiere hingestellt :D

Den tag fuhren wir dann noch durch bis nach Graskop wo auch die die nächste Überraschung auf uns wartete...

Im ZImmer war zwar ein Bad aber ohne Tür :D

Das Ehebett krallten Maja und ich uns mal wieder :)

Bis dahin auch noch okay für Stina...Wir bemerkten schnell das eine Lampe kaputt war und das die unbedingt gewechselt werden muss, denn es war für unser Schlaf-/Wohnzimmer :D

Wir bekamen vom Vermieter eine neue Glühbirne und Maja wollte sie wechseln indem sie sich auf die Leiter des Hochbettes stellte...Diese krachte allerdings sofort durch und Maja hatte Glück im Unglück und kam mit einem blauen Fleck davon.

Die Lampe war noch nicht gewechselt und ich musste ran. Auf gings auf's Bett (mit Maja's HIlfe, denn die Leiter war ja kaputt :D) und ich gewonn das rennen...Lampe war gewechselt und wir hatten wir Licht...

Allerdigns ging dann komischerweiße das Licht in der Küche nicht mehr, was natürlich nichts mit meinen außerordentlich guten Elektroniker Künsten zu tun hatte :D

Diesmal riefen wir den Vermieter an, denn die wacklige Lampe in der Küche wollten wir definitiv nicht wechseln! Nachdem das alles gemacht war, wir wieder Licht hatten und Stina irgendwie auf zwei Matratzen lag (war angeblich besser, denn wir wussten ja da noch nicht wieso das gute Bett so scheiße war :D ) schliefen wir pünktlich um viertel nach neun ein :D

Schlafmützen eben ;)

 

 

 

Bilder folgen :)

Ich finde immernoch wir sahen aus wie die perfekten Biker!

Unseren ersten Morgen verbrachten wir mit unserem Vermieter auf einem sogenannten Trike :)

Es ist auf deutsch übersetzt ein Dreirad mit Motor :D

Wir bekamen von ihm Lederjacke, Held und Trike...WIr brachten unser Talent, coole Sonnenbrille und das gute aussehen in dieser Kleidung mit :D

Es war ziemlich geil wie die Leute einen angucken wenn man auf so nem motorisiertem Dreirad rumfährt :)

Wir waren schon die Kings in ganz Graskop :)

Nach kurzem Stop am God's Window machten wir uns wieder auf den Heimweg, da der Chef leider noch einiges zu tun hatte!

Für Stina endete die Fahrt allerdings schon früher!

Sie musste nach der hülfte der Strecke abgeschleppt werden, da ihr Trike einfach nicht mehr wollte...

Aber hey wir sahen auch trotzdem gut aus :D

Alleine und mit vier Rädern unterm Arsch, machten wir uns auf zu ein paar bekannten Sehenswürdigkeiten rund um Graskop.

 

Der erste Anfahrtspunkt waren die "Three Rondavels". Wunderschöner Ausblick mit 3 komischen Bergen und nem Fluss unten im Tal...Irgendwie dachten wir das das länger dauert das zu sehen aber nein wir konnten fast bis zum Aussichtspunkt fahren. ^^

Der Markt um die Ecke, hatte irgendwie mehr unsere Aufmerksamkeit erregt und dort wurden wir den Tag auch das meiste Geld los :D

Hier mal ne Schüssel und da mal Besteck achso und die Elefanten darf man nicht vergessen ;)

Gut das wir zu Hause ein riesiges Wohnzimmer haben! :D

Nach ein paar Randscheinen weniger, fuhren wir weiter zu den sogenannten "Potholes". Da mussten schon mehr laufen...Deswegen legten wir erstmal eine Essenspause ein :D

Kurze Zeit später waren wir aber auch an den Potholes angekommen! Schön anzusehen wirklich...

Auch da machten wir wieder tausende von Fotos von uns :)

(Nach diesem Urlaub fragt wahrscheinlich meine Festplatte ob ich sie noch alle habe :D )

Eine Stunde und tausend Fotos später fuhren wir weiter nach Berlin!

Die Berlin Falls wollten wir uns unbedingt anschauen...und das hatte sich auch gelohnt...

Im Sonnenuntergang an einem Wasserfall stand nicht auf der To do Liste, wurde aber nachträglich weils so geil war draufgeschrieben! ;)

Zu dem ganzen Tag seht ihr euch nach dem Beitrag auch am besten die Bilder einfach an!

Weil was soll ich euch auch schon über Wasserfälle und Potholes erzählen? :D

Nach einem weiteren Abend in unserer Hütte, wollten wir wieder früher ins Bett...

WIr losten schon den ganzen Tag aus, wer in dieses doofe Bett muss bis wir irgendwann feststellten warum das Bett so unbequem war...

Das ganze Lattenrost war in der Mitte durchgebrochen :D

Stina legt sich also die Matratzen auf den Boden und schlief eine weitere Nacht nicht wirklich bequem aber schonmal besser wie davor :D

Am nächsten Tag, machten wir uns zu weiteren Wasserfällen auf und kauften noch ein paar typische Touri Sachen ein ;)

Nach dem Shoppingwahn mitten im nichts, machten wir uns auf nach "Hause" (ich sag irgendwie zu allem nach Hause, also nicht wundern denn nein ich habe keine 1000 Häuser hier :D )

Der Tag war ziemlich kurz und wir haben mal nichts gemacht...

Hier erstmal alle Bilder von Graskop!

 

 

Willkommen in Kimberley...

Nach einer wunderbaren Nacht in Johannesburg, wo wir uns ausnahmsweise nicht ums Bett schlagen mussten ( jeder hatte sein eigenes Hochbett :) ), ging es früh morgens weiter nach Kimberley...

Fast ein ganzer Tag ging allein schon für die Fahrt drauf aber heile angekommen und kurz frisch gemacht, ging es erstmal was leckeres essen...

Was auch sonst ;)

Da Kimberley auch nicht wirklich riesig ist, hat man hier nicht wirklich viele Möglichkeiten,

Wir gingen den Abend noch ins Kino. American Pie Reunion lachte uns an :)

Nur zu empfehlen ;)

Am nächsten Tag fuhren wir erstmal schön shoppen, da der Besuch beim "Big Hole" nicht lange dauern sollte!

Wirklich was gefunden? Nicht das was wir gesucht haben aber immerhin war das essen lecker! :D

Auf gings zum Big Hole...

Joa da waren wir auch schon...kurze zwei Minuten mit dem Auto durch Kimberley und wir waren dort! Am größten Schlagloch der Welt :D

Nein Spaß bei Seite dieses "Big Hole" ist von Minenarbeitern gemacht worden, die damals nach Diamanten suchten. Für mehr Geschichte bitte googlen! :D

Das Museum haben wir uns dazu angeschaut! Genauso wie die Mine die sie nachgebaut haben! Von dem 30 minütigem Film darüber konnten wir Stina ein Glück abbringen! :D

Maja und ich waren der Meinung das das und nur überfordern würde, soviel Geschichte an einem Tag :D

Also liefen wir noch ein wenig durch das alte Dorf wo es aussah wie bei der Serie "Dr.Quinn" (wie könnte ich die jemals vergessen? DANKE MAMA!!! Es gab ja auch sonst keine andere Ausrede keine Hausaufgaben zu machen :P ) und machten ein paar schöne Fotos von uns! (Oh glaubt mir, die wollt ihr nicht alle sehen :D )

Danach gingen wir mal wieder was essen und dann bowlen! Denn wie gesagt Kimberley ist keine Weltmetropole. Eher nur gut für einen Zwischenstop...

Nach dem bowlen war mal wieder ein Kinofilm fällig :D

Diesmal ein Kinderfilm der ziemlich niedlig und lustig war, ich allerdings keine Ahnung habe wie er in Deutschland heißt!

 

Relativ gut geschlafen, im Gegensatz zu unserer ersten Nacht ( das Bett war brandgefährlich angebracht über Maja und meinem Kopf ^^ ) ging es wieder zurück nach PE.

Unser Urlaub war bereits fast vorrüber.

Aber da kam noch ein unerwartetes Abenteuer!

Ich war der Meinung wir sollten die kürzeste Strecke fahren, da dies ja sicherlich auch die schnellste war! (Falls ich sowas jemals nochmal sage einfach ignorieren und auf das Navi hören, denn ich kann nicht mal den Weg zu meinem Haus beschreiben, ohne das Leute verloren gehen!)

Naja ich bin sie dann halt mal gefahren und konnte für fast 200 kilometer den Schlaglöchern auf der Straße ausweichen...Alter Finne die waren so groß da hätte man ganze Kinder drin verstecken können! :D

Die Mädels hatten also dank meinen links und rechts schlenkern nicht viel Zeit zum schlafen! :D

Viele Raststätten gab es auf dem Weg auch nicht....Aber Sonne hatten wir noch, somit war die Laune noch gerettet...bis 100 kilometer vor PE!

Da fing es and zu schütten wie aus Eimern und das durchgänging bis PE durch! Da kommt natürlich Freude auf/

Dank dem netten Regen waren die Straßen mal wieder überflutet (warum es in SA auch noch keine Gullis gibt habe ich mich aufgehört zu fragen, denn die wären während der Regenzeit schon sehr hilfreich! ) und wir mussten in dem strömenden Regen auch noch ausladen!

Zu aller Freude hat es aufgehört zu regnen!

Allerdings erst nachdem wir fertig waren mit ausladen und nass waren bis auf die Unterhose! Na danke Frau Holle!

Leider war somit auch unser Shutdown wieder vorrüber aber wir wieder heile zu Hause...

Und nun? Bilder :)

Bilder folgen :)

Schlaglöcher, schreiende schwarze Kinder, Kühe und Esel auf der Straße? Japs hier gehts nach Coffee Bay!

Stina und ich entschieden uns erst dazu alleine nach Coffee Bay zu fahren aber zum Glück schlossen sich noch einige der Studenten an und somit waren wir 8 Leute...

Andere 4 warteten schon in Coffee bay auf uns :)

Wir fuhren Samstag morgen gegen 5 Uhr los (eigentlich war es mal wieder später wie immer ;) ) und von den ersten Stunden der Fahrt bekam ich nicht viel mit...

Zwischendurch war mal pinkelpause angesagt und bei der zweiten mussten Stina und ich nochmal schnell in die Apotheke...

Wir konnten ja nicht ahnen was da auf uns zukommt :D

Wir gingen ganz normal rein und wurden auch schon gleich von ein paar Leuten schräg angeguckt! Ich gehe davon aus, dass man innerhalb dieses Dorfes nicht viele weiße außerhalb ihren Autos sieht :D

Stina und ich beobachteten ein kleines Mädchen was ziemlich süß aussah...Zumindest bis du dem Zeitpunkt wo sie sich umdrehte, uns sah und anfing zu schreien :D

Die Mutter konnte sich vor lachen kaum noch halten und erklärte gleich das ihre Tochter noch nie weiße gesehen hat und deswegen so reagierte :D

Wir wollten ihr noch nett zu lächeln aber sie hörte nicht auf zu heulen bis wir weitergingen... ups sorry :D

 

Nach 8 Stunden Fahrt, riesigen Schlaglöchern später und einer fetten umgelegenen Kuh auf der Straße kamen wir in Coofee Bay an.

Ich finde der name sollte dringend umgeändert werden! Hier waren die Schlaglöcher so groß wie ganze Mini Busse! Naja fast zumindest! ^^

Wir bezogen unsere Hütte und gingen nochmal schnell zum Strand...Viel mit baden war dort allerdings dank der riesen Wellen nicht...

Naja egal...Dann eben duschen und essen gehen.

Definitiv unsere Lieblingsbeschäftigung ;)

Das essen war ziemlich gut und die Party danach hatte es auch in sich :D

Am nächsten Tag gab es lecker Rührei auf Toast plus Kopfschmerztablette zum Frühstück und danach ging es sofort los zu unserer "chilligen Wanderung"!

(Memo an mich: Glaube nie einem Südafrikaner der seit 10 Jahren Tour Guide ist und dir sagt das dieser Trip nur 2 Stunden dauert und absolut chillig ist, denn er LÜGT! )

Wir fuhren mit den Minibussen ein wenig die Strecke zurück durch Coffee Bay und irgendwo ins nirgendwo, wo sie uns auch schon rausschmissen mit sack und pack :D

Von da aus ging es los..

Ein wenig Berg ab, ein wenig Berg auf...ERSTE PAUSE :D

(Ich weiß nicht warum, aber ich hatte schon ein schlechtes Gefühl als ich da diesen kleinen Fluss gesehen habe :D )

Nach zehn Minuten ausruhen ging es weiter...WIr dachten der verarscht uns als er sagte das wir nun durch den Fluss laufen müssen :D

Die meisten waren schnell drüben, fast alle Typen, da die natürlich mit ihrer Größe keine Probleme mit Klamotten und Rucksack hatten, nicht so wie wir Mädels :D

Aber irgendwann kamen auch wir heile auf der anderen Seite an :D

Zwar nass aber wir kamen an ^^

Weiter ging es dann über Stock und Stein!

Zwischendurch mal eine kleine Lektion über Pflanzen (da ich mit Pflanzen auch gar nicht auf Kriegsfuß stehe!) und ansonsten immer nur Berg auf und ab!

Wandern eben ;)

Zwischendurch wieder mal Pflanzenkunde (schnarch) und weiter gings durch eine kleine Höhle zu dem Punkt wo wir Klippenspringen machen konnten!

Da ich an dem Tag leider verhindert war, konnte ich nicht springen :P

Nein ernsthaft das war schon heftig...Es war ne super heftige Strömung da, dann musste man aufpassen wo man hinspringt und ich mein ihr kennt mich! Ich nehme mir fest vor weit nach vorne und links zu springen und im Endeffekt lande ich dann rechts :D

Man musste ein Stück geradeaus springen (aber nicht soweit, da war nämlich der andere Felsen), durfte nicht zu weit nach links wegen einem Stein im Wasser und zu weit rechts das gleiche Spiel!

Nee nee das wäre bei mir doch völligst in die Hose gegangen...

Völlig fertig und ein paar verletzte später, ging es dann weiter!

Keiner hatte mehr lust, alle waren fertig aber wir mussten ja weiter mit der "chilligen Wandertruppe".

Nach gefühlten 5 Stunden und einem weiteren Ort zum Klippenspringen später, kamen wir wieder zurück und haben dort erstmal ein leckeres Sandwich bekommen.

Abends gab es dann noch ein schönes Lagerfeuer und alle sind relativ früh ins Bett...

Auch der Security Mann der schon längst auf dem Tisch lag zum schlafen :D

Am nächsten Morgen checkten wir aus und fuhren direkt los damit wir im hellen noch in PE ankommen!

Diese Rechnung hatten wir ohne die wunderbare Baustelle getan!

Es war schon eine riesen Schlange vor uns an der Baustellenampel was ja meist nicht mal das Ding ist aber wir standen da einfach ungelogen 50 Minuten! JA 50! Warum brauchen drei Autos bitte 50 Minuten? Wir sind fast irre geworden!

Selbst die Polizei in der Schlange wurde schon ungeduldig!

Naja irgendwann ging es dann weiter und wir sind doch im dunkeln gefahren!

Aber naja THIS IS AFRICA...

Hier muss man mit allem rechnen...

 

 

Ach bevor ich es vergesse:

Hier noch eine Quizfrage!

An wen erinnert euch der Typ im Bild (rechts) ???

:D

Iron Man South Africa und die Ankunft von Mama und Katti

Den ganzen Morgen hatte ich schon völligst hippelig darauf gewartet, dass es endlich soweit ist um die Mama und Katti vom Flughafen abzuholen...

Viel zu früh wartend am Flughafen, landete dann endlich der Flieger und auch die beiden stiegen aus...

Kaum in den Armen heulten wir auch schon alle...Ein paar schreckliche Fotos später starteten die beiden das erste mal in den Linksverkehr.

Katti überwältigt von den Palmen links und rechts an der Hauptstraße und Mama geschockt von den Autos auf der falschen Seite, gab es für mich endlich Brot und deutsche Leberwurst :) Traumhaft sag ich euch :D

 

Zeit zum entspannen hatten die beiden allerdings nicht wirklich, denn wir wollten natürlich sehen, wer beim Iron Man 2012 als erster durch das Ziel läuft, also ging es gleich runter an den Strand.

Tausende Menschen versammelten sich dort, um den zu sehen der es geschafft hat in 8h34min, 3.8 km zu schwimmen, 180 km Rad zu fahren und 4,2 km zu laufen!

Das sowas überhaupt einer schafft und da ins Ziel kommt ist für mich ein Weltwunder!

Ich kann nicht mal 50 km am Stück Fahrrad fahren :D

Abends ging es ins leckere Angelos was essen und dann fielen die beiden auch schon tot ins Bett :)

Verständlich nach der Reise...

 

Am nächsten Tag machten wir uns auf nach Plettenberg Bay.

Mama und Katrin geschockt von Menschen auf der Autobahn und freilaufenden Affen, kamen wir in unserer ersten traumhaften Unterkunft an.

Blick aufs Meer, WLAN, lecker Essen und und und. Da hat einfach alles gepasst :)

Ein bisschen frisch gemacht, ging es dann auch schon ins Monkeyland.

Nach einer gemütlichen Tour durch den Affendschungel ging es weiter ins Birds of Eden.

Dort hatte ich auch gleich Bekannschaft mit ein paar gefiederten Freunden gemacht :D

Zurück am Auto stellten wir fest das mein Auto nicht mehr so aussah wie vorher: Antenne durchgebissen, Scheibenwischer abgeklappt und das vor zwei Tagen gewaschene Auto ziemlich dreckig und eingesaut. Von der Anzeige "Affen unbekannt", haben wir allerdings trotzdem abgesehen :D

 

Skydive die zweite :)

Nach ausgiebigem Frühstück ging es zum Flughafen in Plett.

Nicht mehr ganz so aufgeregt, sondern mit großer Vorfreude ging es auch schon fast los.

Diesmal hatte ich Reinier, als saß ich vorne an der Tür :)

Nach 25 Minuten Flugzeit, ging dann auch schon die Tür auf und total vergessen ein lächeln in die Kamera zu werfen ging es 34 Sekunden lang mit 209 km/h auf die Erde zu.

Heile am Boden angekommen bekam ich auch schon die Urkunde und mein Video.

Katti bekam die unerfreuliche Nachricht, dass bei ihr die Kamera kaputt gegangen ist, allerdings hatte der Typ dann Mitleid und hat ihr das Angebot gemacht nochmal zu springen für einen kleinen Aufpreis. Nach zweitem Sprung bekam auch sie ein Video und war glücklich :)

Völlig zufrieden ging es dann mit ein paar Essenssachen zum Strand.

Da es dort allerdings zu windig war, fuhren wir zum Robberg um dort den kleinen Hike zu machen.

Ein paar Kilometer und Bilder später, ging es zurück in unsere Accomodation und ruhten uns für den nächsten Tag.

Willkommen zum südlichsten Punkt Afrikas :)

Nach langer Fahrt von Plettenberg Bay zum Cape Agulhas beschlossen wir, den Abend ruhig zu verbringen und uns morgen den "Southern most Point of Africa" anzuschauen.

Es wurden nur noch fix Nudeln gemacht und dann ging es auch schon ab ins Bettchen.

Am nächsten Morgen ging es dann zum südlichsten Punkt.

Ich freute mich riesig, denn da war ich auch noch nie...

Kurze Autofahrt und kleinen Spaziergang später, waren wir da...

Bei einem Schild mit der Aufschrift "Southern most Point of Africa".

Also nicht ganz so spektakulär wie erwartet ;)

Bilder wurden trotzdem gemacht und danach starteten wir durch nach Kapstadt.

Einen kurzen Zwischenstop machten wir noch auf der Route 44 in Bettys Bay bei den Pinguinen...

Hier die Bilder :)

Meine Lieblingsstadt in Südafrika ist und bleibt Kapstadt :)

Angekommen in Hout Bay, gab es einen heftigen Regenschauer deswegen bezogen wir an dem Tag nur die Unterkunft (die übrigens ziemlich geil war :D ) und gingen abends ins Mama Africa.

Lecker wie immer :)

Am nächsten Tag versuchten wir auf den Tafelberg zu kommen, aber leider unmöglich bei dem dichten Nebel!

Also fuhren wir zum Cape of Good Hope und zum Cape Point.

Dort war wenigstens schönes Wetter :)

Auf dem Rückweg haben wir noch einen Stop in Muizenberg am St.James Beach gemacht um wenigstens noch ein paar Minuten am Strand zu verbringen :)

Am letzten Tag hatten wir wahrhaftig noch Glück und wir konnten auf den Tafelberg fahren.

Im Gegensatz zu dem Wetter im Dezember, war es diesmal richtig windig und kalt.

Allerdings hatten wir trotzdem freie Sich und konnten schöne Bilder machen.

Wieder unten angekommen, waren wir froh früh aufgestanden zu sein, denn da waren wahnsinnig lange Schlangen die für die Gondel auf den Tafelberg anstanden. Ach wie gut das die nicht wussten, dass es oben langsam anfing bewölkt zu werden :D

Beim deutschen Metzger noch schnell Leberwurst besorgt, konnte es weiter gehen ins Canal Walk.

Diesmal war es sogar auf ;)

3 paar Schuhe später fuhren wir wieder Richtung Heimat.

Letzten Tag in Kapstadt also auch noch gut rumbekommen :)